Flucht vor der alltäglichen Bedrohung im Heimatland: Delmy Quintanilla und Fabian Pacheco

6 Kommentare
von

Seit mehreren Monaten bin ich im Oberen Mittelrheintal unterwegs, um dem Gefühl von Heimat oder Zuhause, beziehungsweise der Sehnsucht danach, auf die Spur zu kommen. Eine außergewöhnliche Begegnung mit einem Paar aus Zentralamerika, das in Lahnstein ein neues Zuhause fand, veröffentliche ich hier im Blog als kleinen Vorgeschmack auf mein Buch, das 2021 erscheinen soll.

Auf Burg Sooneck entsteht ein Buch über Heimat und die Sehnsucht danach

1 Kommentar
von

Am Montag, den 24. August kam ein schöner Beitrag über mein Buchprojekt in der Landesschau Rheinland-Pfalz. Vielen Dank an das Kamera-und Tonteam, Jürgen Schmidt vom SWR, Christian Büning und Theresa Lambrich.

Die Burg und ihr Verwalter

3 Kommentare
von

„Schreib nicht zu viel“, sagt Klaus lachend, während er neben mir auf der Treppe zum Innenhof der Burg Sooneck sitzt.
„Nein, keine Sorge. Nur das Nötigste“, erwidere ich und blicke über die Rosen hinweg in die Kraterlandschaft des Steinbruchs. Es ist ein Mittwochnachmittag im August und vor uns liegen die zehn wärmsten Tage des Jahres.

Kunst und Kiezgefühl in Bacharach

7 Kommentare
von

„Man kann ja mal versuchen, sein eigenes Kiezmanagement zu betreiben,“ sagt Katrin Gloggengießer lachend und fügt hinzu: „Ich versuche einfach, die städtischen Strukturen, die ich brauche, in Bacharach selbst zu initiieren.“ Und das funktioniert erstaunlich gut, wie ich finde.

Zurückkehren

14 Kommentare
von

Mit einer Liebesanalogie zu beginnen, wäre einfach: Es war uns beiden klar, das hier wird nur eine Beziehung auf Zeit. Intensiv, schön, zerreißend, mit Wehmut und Schmerz am Ende.
Die Zeit war intensiv, weil das Ende von Anfang an feststand: Wir kannten das Datum, den Moment, an dem sich unsere Wege trennen würden. Das klare Wissen um die Vergänglichkeit machte das Erlebte so kostbar, so einzigartig, so stark.

„Das Mittelrheintal ist ein Sehnsuchtsort“: Burgenbloggerin kehrt für Heimat-Projekt zurück

3 Kommentare
von

„Danke! Macht’s gut. Und bleibt bitte genau so, wie ihr seid.“ Mit diesen Worten hatte sich Burgenbloggerin Mareike Rabea Knevels im Dezember nach einem halben Jahr Burgenblog vom Mittelrheintal und seinen Bewohnern verabschiedet. Doch nun hat Corona die nahtlose Weitergabe der Burgenblogger-Würde verhindert – und Knevels hatte eine Idee. Sie hat uns darüber erzählt.