„Wenn man will, schafft man die Brücke in zehn Jahren.“ – Interview mit Julia Klöckner

von

Vor wenigen Tagen hatte ich noch einmal Besuch auf der Burg. Julia Klöckner, die Landesvorsitzende der CDU in Rheinland-Pfalz kam vorbei. Sie schaute sich die Burg an, wir sprachen über das Projekt. Und dann hatte ich die Gelegenheit, mit ihr über die aktuelle Situation der CDU und den Mittelrhein zu sprechen. Natürlich ging es dabei um die vieldiskutierte Brücke. Letztere will die CDU unbedingt vor der Buga 2031 fertig haben.
(mehr …)


Wir sind Tante Emma – Wie die Bürger von Osterspai ihren Dorfladen reaktiviert haben

von

In vielen Orten am Mittelrhein haben die letzten Bäcker oder Metzger schon lange zugemacht. Es fehlt an Einkaufsmöglichkeiten im Dorf. Statt auf einen Investor zu warten, haben die Bewohner von Osterspai selbst das Heft in die Hand genommen. Eine Genossenschaft betreibt einen kleinen Laden mit Café, der sich zu einem richtigen Treff im Dorf entwickelt hat. Jetzt steht dem Krämerladen der Härtetest bevor. (mehr …)


Der Blogger und die Brücke – Wie ich die Diskussion um die Mittelrheinbrücke erlebt habe

von

Jetzt soll sie also doch kommen, die Mittelrheinbrücke. Nach dem Wunsch der Landesregierung sogar schon in zehn Jahren. Das ist ehrgeizig, angesichts einer möglicherweise bevorstehenden Bundesgartenschau in der Region aber sicher eine vernünftige Strategie. Die Frage ist also nicht mehr, ob die Brücke kommt. Sondern wie schnell. Und ob eine überhaupt genug ist. (mehr …)


Burgenbloggers Weinkiste steht jetzt auf Ebay!

von

Am gestrigen Montag habe ich die Versteigerung von Burgenbloggers Weinkiste auf Ebay gestartet. Es gab einen Livestream direkt aus dem Café Global in Oberwesel. Jetzt haben alle Interessierten genau eine Woche Zeit mitzubieten. Die ersten Gebote sind auch schon eingegangen. (mehr …)


Wo Grenzen überwunden werden – Mein Besuch in der Rhein-Ausstellung in der Bundeskunsthalle

von

Ein Grund, warum ich damals das Burgenblogger-Projekt übernommen habe: Ich finde den Rhein cool. Ich war schon an seiner Quelle, ich bin auf ihm gepaddelt und habe direkt an seinem Ufer gewohnt. Jetzt hatte ich Zeit, mir die aktuelle Ausstellung zum Rhein in der Bundeskunsthalle anzuschauen. Wer sich noch mal ins Gedächtnis rufen möchte, wie bedeutsam der Rhein für den ganzen europäischen Kontinent ist, sollte sie sich unbedingt anschauen. Und gerade für Mittelrheiner ist das ein oder andere Schmankerl dabei. (mehr …)


Die Loreley ist nur der Anfang – Mein Kommentar zum Start der Umgestaltung des Plateaus

von

Das Loreley-Plateau und dieses Blog haben eine lange und innige Beziehung, wie treue Leser wissen. Ehrensache, dass ich darum zum symbolischen ersten Spatenstich zur Umgestaltung der Landschaft auf dem berühmten Felsen gefahren bin. In den nächsten zwei Jahren soll dort ein Park entstehen, der die Loreley zurück in die “Erste Liga der deutschen Touristenattraktionen” bringen soll (alle Redner bei der Veranstaltung). Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum es wichtig ist, dass da oben kein Mist gebaut wird. (mehr …)


„Wir brauchen die Politiker.“- Bahnlärmgegner antworten auf Kritik nach der Koblenz-Demo

von

Mein Bericht über die Bahnlärm-Demonstration in Koblenz hat für viel Gesprächsstoff gesorgt. Auf Facebook und hier im Blog wurde rege darüber diskutiert, ob der Protest gegen den Bahnlärm eine Zukunft hat. Sogar telefonisch haben sich Betroffene bei mir gemeldet. Wenige Tage nach der Veranstaltung habe ich mich nochmal in Boppard mit Willi Pusch und Wolfgang Schneider getroffen, den beiden Vorsitzenden der BI gegen Bahnlärm. Wir haben darüber gesprochen, ob das Thema junge Menschen überhaupt noch erreicht. Und warum es gut ist, Kontakt zu Politikern zu halten. (mehr …)


Mal abschalten geht nicht – Sarah Hulten will erste Deutsche Weinkönigin vom Mittelrhein seit 1951 werden

von

Am kommenden Samstag ist es soweit: Die Vorausscheidung zur Wahl der Deutschen Weinkönigin findet in Mainz statt. Ich werde vor Ort sein, wenn Sarah Hulten versucht, die erste Deutsche Weinkönigin vom Mittelrhein seit 1951 zu werden. In meiner Zeit als Burgenblogger sind Sarah und ich uns immer wieder begegnet. Auf Terminen, aber auch einfach so zum Quatschen. Dabei habe ich eine ehrgeizige Frau kennengelernt, die sich selbst viel abverlangt. Aber auch weiß, wann es besser ist, im Hintergrund zu bleiben. (mehr …)


Burgenbloggers Paddeltour: So waren die 70 Kilometer von Burg zu Festung

von

Am vergangenen Wochenende am 10. und 11. September habe ich das Obere Mittelrheintal mit dem Kajak durchquert. Bei besten Bedingungen habe ich mit meinen Mitpaddlern viele neue Perspektiven auf das Tal gewonnen. Noch habe ich gar nicht alle Eindrücke wirklich verarbeiten können. Hier sind schon mal die ersten von einem belebten, beeindruckenden und manchmal auch gefährlichen Fluss. (mehr …)


Lichte Reihen, lichtes Haar: Meine Eindrücke von der Demo gegen Bahnlärm in Koblenz

von

Es ist eines der Megathemen hier am Mittelrhein: der Bahnlärm. Am ersten Samstag im September war nun große “Anti-Bahnlärm-Demo” in Koblenz. Und ganz viele Betroffene waren gekommen, um ihrem Unmut über die Belastung durch den Bahnverkehr zu äußern. Das Problem: Außer den Betroffenen kamen sonst nicht viele. Das Thema Bahnlärm bewegt. Aber offenbar nicht genug. Ein Erklärungsversuch. (mehr …)


Burgenbloggers Fotoalbum: August-Edition

von

Das große Ding für mich im August war das Sommerfest in Koblenz mit Rhein in Flammen. Logisch, dass da viele Bilder entstanden sind. Ein paar Highlights davon kommen natürlich ins Fotoalbum vom August. Hier seht ihr, was sonst noch so los war bei mir, hinter den Kulissen des Burgenblogs, im traditionellen Monatsrückblick in Bildern. (mehr …)


„Man muss mit einem Defizit rechnen“ – So lief die Buga-Diskussion in St. Goar

von

Es war alles dabei: Von Beschwerden über schlechte Grammatik über flammende Plädoyers für eine Buga am Mittelrhein bis hin zu Zweifeln, ob eine Regionalbuga überhaupt funktionieren kann. Alles Beiträge vom engagierten Publikum wohlgemerkt! Ich erlebte die Diskussion in der Rheinfelshalle in St. Goar vom Podium aus. Der “Freundeskreis der Buga” hatte mich gebeten, die Veranstaltung zu moderieren. Das hat viel Spaß gemacht. Obwohl am Anfang erst mal einiges nicht so lief, wie geplant. (mehr …)


BUGA 2031: Diskussion in Sankt Goar mit dem Burgenblogger

von

Die Buga 2031 scheint noch sehr weit weg. Obwohl der Optimismus groß ist, steht noch nicht mal fest, ob sie überhaupt kommen wird. Am kommdenen Montag moderiere ich in Sankt Goar eine Diskussionsrunde zur Buga. Bei dieser Veranstaltung können sich die Menschen am Mittelrhein ein Bild davon machen, wie weit die Planungen sind, wie die nächsten Schritte aussehen und welche Herausforderungen es zu bewältigen gibt. (mehr …)


Das Geheim-Parkhaus von Oberwesel – Eine Facebook-Diskussion und ihre Geschichte

von

Achtung, Servicepost für alle, die mit dem Auto nach Oberwesel wollen: Es gibt dort eine Tiefgarage. Jahrelang galt sie auch Einheimischen als echter Geheimtipp und nur wenige Eingeweihte wussten überhaupt von ihrer Existenz. Das soll sich mehr als fünf Jahre nach der Eröffnung nun ändern. Eine ganz und gar alltägliche Geschichte aus dem Leben am Mittelrhein. (mehr …)


Schweiß und Schwindel – Durch den Oberweseler Ölsberg

von

Als Burgenblogger bin ich sehr viel mit meinem Opel Cabrio unterwegs. Das ist grade bei schönem Wetter eine tolle Sache. Da aber Sitzen das neue Rauchen ist, muss ab und zu auch mal Bewegung sein. Zum Beispiel bei einer Wandertour durch den Ölsbergsteig bei Oberwesel. Da kommt man nicht nur ins Schwitzen. Sondern kriegt auch einen Eindruck von der Knochenarbeit des Steillagenweinbaus. (mehr …)


#RiFKo – Burgenblogger meets Koblenzer Sommerfest und Rhein in Flammen

von

Burgenblogger aus, Festungsblogger an: Ich habe für die kommenden Tage mein Quartier in Ehrenbreitstein bezogen. Die Veranstalter des “Koblenzer Sommerfests” haben mich gefragt, ob ich nicht als “Social Media-Beauftragter” das Festival und “Rhein in Flammen” begleiten will. Die Chance, ein Großereignis mit 150.000 Besuchern direkt aus der Leitzentrale zu erleben, lasse ich mir natürlich nicht entgehen. Und wenn ich schon mal da bin, kann man sich ja auch gleich vor Ort treffen, oder? (mehr …)


„Über den Bahnlärm habe ich hinweggesehen.“ – Halbzeitgespräch mit Tourismus-Profi Alexander Schuler

von

Es ist tatsächlich schon Halbzeit beim Burgenblogger 2016. Als ich vor drei Monaten anfing, galt mein erster Besuch dem Barcamp Tourismus in Boppard. Dort habe ich den Tourismusberater Alexander Schuler kennen gelernt. Nun habe ich mich wieder mit ihm unterhalten. Wir haben über die Perspektiven des Mittelrheins als Touristenregion gesprochen, wie man mit Schwächen umgeht; und was eine Buga 2031 der Region bringen kann. (mehr …)